FairCare - faire Beschäftigung zu fairen Bedingungen

FairCare steht für die sichere Vermittlung sowie die legale und faire Beschäftigung europäischer Arbeitskräfte in der häuslichen Betreuung. Dabei setzen wir uns insbesondere für die Einhaltung der gesetzlichen Standards des Arbeits- und Sozialschutzes ein.

FairCare entstand in einem gemeinsamen Projekt des Diakonischen Werks Württemberg, des Vereins für Internationale Jugendarbeit Württemberg (vij), der Evangelischen Frauen in Württemberg (efw) und der Diakonie Polen sowie AIDRom Rumänien. Die Projektphase endete 2013.

Seit Anfang 2014 ist FairCare als eigenständiger Fachdienst des vij etabliert.

Folgendes bietet die FairCare-Vermittlungsstelle:

  • eine legale Betreuung pflegebedürftiger Menschen in den eigenen vier Wänden
  • eine individuelle und persönliche Vermittlung unter Berücksichtigung des jeweiligen Betreuungsbedarfs
  • aktive Einbindung beider Parteien in das Auswahlverfahren, um eine passgenaue Vermittlung und langfristige Zufriedenheit zu erreichen
  • Beratung und Begleitung durch eine ausgewählte Sozialstation vor Ort, während des gesamten Aufenthaltes der Betreuungskraft
  • faire Arbeitsbedingungen durch Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes und des gesetzlichen Mindestlohns für die Betreuungskraft
  • Übernahme aller notwendigen Formalitäten, wie Arbeitsvertrag, Anmeldung und Lohnabrechnung
  • Zwei verschiedene Beschäftigungsmodelle (Dauerkraft oder Tandem)

Die private Anstellung einer Betreuungskraft ist in der Regel die einzige legale Möglichkeit der Beschäftigung einer in der Familie wohnenden Betreuungskraft. Damit wird die Familie zum Arbeitgeber der Betreuungskraft.

Der Bereich FairCare - Beratung im FIZ (Fraueninformationszentrum) berät ausländische Betreuungskräfte, die in Deutschland in ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen stehen und Hilfe suchen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier!